06.01.2018: SG Leipzig/Zwenkau II - HSG Rottluff/Lok Chemnitz 28:28 (15:16)

Das neue Jahr 2018 beginnt für die Männer der HSG mit einem heißen Januar. Eröffnet wurde die neue Spielzeit mit dem Auswärtsspiel gegen die zweite Vertretung von Leipzig/Zwenkau. Vergangene Duelle waren immer von Spannung geprägt und gingen trotz zuletzt zweier knapper Endstände (-2) eben leider immer verloren. Aber Bange machen gilt nicht. Trotz einiger kleiner Blessuren unter der Woche waren alle etatmäßigen Feldspieler am Start, so dass die Stimmung gut und das Ziel klar war.

Entgegen der üblichen Vorgehensweise entschied sich der Rottluffer Express diesmal von Beginn an auf hohen Touren zu laufen. Wenn es auch zunächst noch hier und da hakelte stand die Abwehr von Beginn an sehr solide und zeigte sich kämpferisch. Im Angriff lief der Ball gut und wurde mit viel Geduld ausgespielt. Beim 3:4 folgte die erste Führung nach 6 Minuten, die mit der Zeit über 6:8 auf 9:13 ausgebaut werden konnte. Auch die Manndeckung gegen Nicolas Gruber konnte wie so oft in dieser Saison durch die sich bietenden Räume zu unserem Vorteil umgesetzt werden und verpuffte in der Wirkung. Überzeugendes Tempospiel und eine sehr agile Abwehr waren aber der Grundstein für unsere Führung. Kurz vor der Pause stand es 12:16. Leider führten ein paar überhastete Aktionen innerhalb von 2 Minuten zu schnellen Gegenstößen und dem Anschlusstreffer mit dem Pausenpfiff - 15:16.

Auch in der zweiten Halbzeit kontrollierten wir über weite Strecken das Spiel und hatten bis zum 19:22 alles gut im Griff. Leider machte sich nun nach und nach wieder Nervosität breit. Der Leipziger Hüter kam besser ins Spiel und brachte seine Mannschaft zurück ins Spiel. Unterstützt durch drei viel zu schnelle, hektische und vor allem erfolglose Abschlüsse in Unterzahl drehten die Hausherren das Spiel zwischen der 40. und der 55. Minute von 19:22 auf 27:25 und die berühmten Felle drohten uns einmal mehr davonzuschwimmen. Mit einem Kraftakt in den Schlussminuten und gelang zunächst der 28:28 Ausgleich, bevor die Schiedsrichter 10 Sekunden vor dem Schlusspfiff auf Strafwurf für Leipzig entschied. Nervenstark parrierte Franz Massow im Tor und sicherte uns so den mehr als verdienten und so wichtigen Punkt.

Fun fact am Rand: Wir haben bisher in dieser Saison in Leipzig mehr Punkte geholt als in Chemnitz. Allerdings besteht die berechtigte Hoffnung, dass sich dieser Umstand noch ändern wird. Wenn wir so als geschlossenes Team auftreten wie an diesem Samstag jedenfalls, brauch uns vor den kommenden Aufgaben nicht Bange sein und wir dürfen mit einem gesunden Selbstbewusstsein in die nächsten beiden wichtigen Spiele gehen. Aber geschenkt bekommen wir sicher nichts! Weiter so Männer!

 

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz spielten:

Bierbaum, Massow;
Hofmann(2), Müller, Schott(2), Majer(2), Gehring(1), Koschwitz, Staffe(6), Weichert(1), Röber(7/4), Gruber(5), Pannwitz(2)

 

Zeitstrafen: ZWE 4 min
  HSG 4 min
     
Siebenmeter: ZWE 4 von 6
  HSG 4 von 5