03.11.18: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II – USG Chemnitz 25:20 (14:10)

Am Sonnabend kam es zum ersten Stadtderby in dieser Saison, zu Gast war der Bezirksmeister des Vorjahres, das Team der USG Chemnitz. Doch nach den Abgängen wichtiger Spieler steht die USG nach bisher nur zwei Siegen eher im hinteren Tabellendrittel. Für die Rottluffer eine enorm wichtige Begegnung, denn bei einer Niederlage drohte man den Anschluss ans Mittelfeld der Tabelle zu verlieren.

Weiterlesen: 03.11.18: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II – USG...

27.10.18: HSG Aue/Schneeberg - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 34:26 (15:9)

Das vergangene Auswärtsspiel bei der HSG Aue/Schneeberg stand unter keinen guten Vorzeichen. So musste die Mannschaft ohne das etablierte Trainergespann auskommen. Beide Mannschaftsbetreuer konnten aus beruflichen sowie gesundheitlichen Gründen nicht die Reise ins Erzgebirge antreten. Somit waren die Spieler auf sich gestellt und mühten sich nach Kräften, die mit auf den Weg gegebenen Anweisungen umzusetzen. Zuletzt hatten die Rottluffer in eigener Halle ein Achtungszeichen setzen können, als man den nun aktuellen Tabellenführer bezwingen konnte. Dieser letzte Erfolg lag aber schon einen ganzen Monat zurück.

Weiterlesen: 27.10.18: HSG Aue/Schneeberg - HSG Rottluff/Lok...

29.09.18: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II – ZHC Grubenlampe II 25:19 (11:9)

(Geschrieben von H.Dietrich)

Die mit drei Niederlagen in die Bezirksligasaison gestartete zweite Vertretung der HSG Rottluff/Lok Chemnitz hatte am Sonnabend mit dem Team vom ZHC Grubenlampe II den bis dahin ungeschlagenen Tabellendritten zu Gast, ein Gegner, der aus den vorangegangen Jahren aus diversen Bezirkspokalpartien bestens bekannt war. All diese Spiele hatten jedoch eine Gemeinsamkeit, sie gingen allesamt verloren.

Von Beginn an zeigten die Gastgeber die von den Trainern geforderte Präsenz. So konnten die Gäste zwar mit ihrem ersten Angriff durch ihren an diesem Tag erfolgreichsten Werfer Eric Knöfler in Führung gehen, doch sollte dieser für die nächsten zehn Minuten der einzige Treffer der Zwickauer bleiben. Durch eine sehr gute Abwehrarbeit gelang eine Vielzahl von Ballgewinnen, doch eine suboptimale Chancenverwertung und der Gästetorwart verhinderten eine deutliche Führung. So stand es nach zehn gespielten Minuten gerade mal 3:1. Anschließend nahm die Begegnung richtig an Fahrt auf. Die Rottluffer legten vor, die Gäste zogen nach. Bis zum 8:7 nach zwanzig Minuten zeigten sich jetzt die Spieler beider Teams wesentlich treffsicherer. Anschließend gelang es den Gastgebern, die Deckungsarbeit wieder zu stabilisieren und man erarbeitete sich einige Konter, welche jetzt auch im gegnerischen Tor untergebracht wurden. So konnte beim Stand von 11:8 erstmalig eine etwas komfortablere Führung bejubelt werden. Die Chancen, weiter zu erhöhen, wurden danach jedoch wieder vergeben und die Gäste verkürzten per Siebenmeter zum Halbzeitstand von 11:9. Eine sehr gute kämpferische erste Hälfte mit einer starken Deckungsleistung.

Die Zielstellung für Halbzeit zwei lautete nun, sich endlich für die gute Abwehrleistung zu belohnen. In den ersten zehn Minuten der zweiten Hälfte war das Rottluffer Tor für die Gäste wie vernagelt und endlich gelang es unsere Führung deutlich bis zum 16:9 auszubauen. Auch eine Auszeit der Zwickauer brachte zunächst keine Besserung für die Gäste. Mit einer jetzt fast hundertprozentigen Chancenverwertung zogen die Gastgeber bis zum 20:11 nach 42 Minuten davon. Danach kam es zu einem kleinen Bruch im eigenen Spiel, die Gäste holten kontinuierlich Tor um Tor auf. Nach 53 Minuten stand es nur noch 21:17. Ein weiterer gehaltener Siebenmeter brachte den letzten Funken Hoffnung der Zwickauer zum Erlöschen. Mit vier Toren in Folge machten die Rottluffer den Deckel drauf und brachten den verdienten Erfolg nach Hause.

Sicher kann vorgebracht werden, dass bei den Gästen der ein oder andere Stammspieler fehlte, aber zum einen standen beim Gegner immer noch genug gestandene Bezirksligaspieler auf dem Feld und zum anderen mussten auch unsere Trainer unter der Woche immer wieder mannschaftlich umplanen. Nein, es waren der unbedingte Siegeswille und eine hervorragende taktische Einstellung durch unsere Trainer die wohl heute den Unterschied machten. Damit konnten wir am heutigen Tag auch einige Schwächen im Offensivspiel ausgleichen. Nun heißt es, die nächsten Wochen wieder fleißig zu trainieren, denn trotz des Befreiungsschlages des ersten Sieges waren die zwei Punkte nur ein Anfang. Am 27.10. heißt es für die Rottluffer bei der ebenfalls stark gestarteten Spielgemeinschaft Aue/Schneeberg auswärts zu bestehen.

Für unser Team spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:B. Hofmann (2), M. Schlapka (4), M. Herzig (4), N. Jorisch, M. Schubert (1), P. Fischer (2), C. Starke, M. Hupfer (5), J. Röder (5/1), J. Riedel, J. Pannwitz (2)

 

 

29.09.18 mD SSV Chemnitz-Rottluff - HSG Neudorf/Döbeln 32:26 (11:16)

Auch diesmal geriet unsere Mannschaft gleich in Rückstand , der sich bis zur Halbzeitpause auf fünf Tore aufgebaut hatte (11:16). Die gleichen Fehler wie in den vergangenen Spielen waren wieder sichtbar. Man merkte der Mannschaft die Verunsicherung an. Nach der Pause warfen unsere Jungs drei Tore infolge (14:16). In der dreißigsten Minute gelang erstmals der Ausgleich. So langsam fand die Mannschaft zu ihrem Spiel. Bis zum 22:22 war die Partie ausgeglichen. Dann gingen unsere Team mit zwei Toren in Führung und baute diese auf sechs Tore zum Endstand 32:26 aus. Im Angriff war in der zweiten Halbzeit eine deutliche Steigerung zu verzeichnen. Auch die Deckung stand ganz gut. Nur die Freiwurftore machten unserer Mannschaft große Probleme.  Leider ist jetzt bis zum 4.11.18 Spielpause.

 

.

 

 

23.09.18: TSV Oelsnitz - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 36:30 (15:11)

Auch vom ersten Auswärtsspiel der Saison kehrt die Rottluffer Reserve mit leeren Händen zurück. Trotzdem man insgesamt 30 Treffer erzielen konnte, reichte es am Ende doch nicht für den ersten Punktgewinn.

Zunächst schien es mal wieder so, als ob die Chemnitzer den Start verschlafen würden. Doch die Gäste besannen sich eines Besseren und holten den anfänglichen 3:1-Rückstand schnell wieder auf. Nach 10 gespielten Minuten stand es wieder ausgeglichen 5:5. Oelsnitz deckte von Beginn an sehr offensiv. Dies erforderte von den Rottluffern eine hohe Laufbereitschaft im Angriff, um in die sich dadurch bietenden Freiräume zu gelangen. Bis zum 8:7 blieben sie somit in Schlagdistanz zu den Hausherren. Ab etwa der 15. Spielminute ließ man die Zügel in der Deckung nun etwas schleifen, so dass Oelsnitz zu leichten Treffern kam. Da im Angriff gleichzeitig die Laufbereitschaft ebenfalls den Zenit überschritten hatte, waren nun klare Torchancen Mangelware. Somit konnten die Hausherren bis zum Pausenpfiff ihre Führung festigen. Beim Stand von 15:11 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Vier Tore Rückstand bedeuteten noch keinen Beinbruch. Die waren durchaus noch aufzuholen, zumal die Moral und die Einsatzbereitschaft in der Mannschaft wie in der Vorwoche stimmten. Mit frischem Wind kamen die Gäste aus der Kabine und setzten die in der Pause angesprochenen Punkte sofort um. Mit drei Toren in Folge stellten sie sogar den Anschluss zum 15:14 wieder her. Da waren gerade einmal 2 Minuten in der zweiten Halbzeit vergangen. Dieser kleine Teilerfolg beflügelte die Rottluffer vermutlich zu sehr, denn nun agierte man in der Offensive wieder zu überhastet. Die Gastgeber zogen durch schnelles Umkehrspiel wieder auf vier Tore davon (18:14). Rottluff musste nun wieder um jeden Ball kämpfen, ließ die Gegner aber nicht zu weit enteilen (20:17). Durch zwei Trickwürfe in Folge setzten sich nun die Vogtländer bis auf 5 Tore ab (22:17) und zogen den Gästen wohl damit den Zahn. In Unterzahl spielend musste Rottluff nun weitere Treffer in Kauf nehmen (25:18). Die anschließende Auszeit konnte die Mannschaft auch nicht wieder in die Erfolgsspur zurück bringen. Mangelnde Ideen im Angriff und eine löchrige Abwehr führten schließlich zu einem 10-Tore-Rückstand 5 Minuten vor Spielende (34:24). Aus einer Überzahl heraus können die Gäste dann zwar noch einmal etwas Ergebniskosmetik betreiben. Weiter als bis zum 36:30 kamen sie dann aufgrund fehlender Spielzeit nicht mehr heran. Somit wartet die 2. Mannschaft weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis in der Bezirksliga und behält vorerst die rote Laterne in der Tabelle.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:P. Fischer (1), A. Hahn, M. Herzig (4), B. Hofmann (4), M. Hupfer (2), N. Lippoldes (1), J. Röder (8/6), M. Schlapka (5), O. Sichert (2), C. Starke (3)