06.04.19 mD ESV Lok Chemnitz - SSV Chemnitz-Rottluff 25:27 ( 14:13 )

Hurra !!! Wir sind Bezirksmeister ! Und das steht vor dem letzten Spieltag fest, da die NSG Gc-Mee-LO gegen Freiberg verloren hat. Aber dieser Sieg gegen die Lok war hart erarbeitet. Eigentlich hatten unsere Jungs mehr mit ihren Nerven als mit dem Gegner zu kämpfen. Die daraus resultierenden Fehlpässe luden die  Jungs des ESV immer wieder zu Kontern ein. So konnte sich unsere Mannschaft  nur zweimal mit drei Toren absetzen. Jedes Mal kam das gegnerische Team wieder heran.  Auch die Auszeit in der sechsundvierzigsten Minute konnte den Ausgleich zum 23:23 nicht verhindern. Nochmals konnte sich das Rottluffer Team mit zwei Toren absetzen. Aber wie gewonnen, so zerronnen. Durch Siebenmeter verkürzte der Gegner wieder (24:25 ). Anschließend das Ganze noch einmal: 24:26 – im Gegenzug 25:26. Kurz vor Schluss dann die Erlösung, noch ein Tor zum Sieg !! Auch wenn“ die Nerven mächtig geklemmt haben“, an Kampfgeist hat es nicht gemangelt. Nun können wir das letzte Spiel in Freiberg ohne Druck angehen und hoffentlich noch ein gutes Spiel abliefern.

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

.

 

 

30.03.19 mD SSV Chemnitz-Rottluff - NSG Gc-Mee-LO 32:18 ( 15:10 )

Mit diesem Sieg ist Platz drei in der Liga sicher. Nach der 19:25 Niederlage hat wohl niemand mit einem so hohen Sieg gerechnet. Unsere Mannschaft hat durch die letzten Erfolge großes Selbstvertrauen gewonnen und viel Spielfreude entwickelt. Auch wenn noch nicht alles funktioniert, so sind doch große Fortschritte zu erkennen. In der Rückrunde warfen unsere Jungs in jedem Spiel über dreißig Tore. Fehlabspiele hielten sich in Grenzen und tolle Anspiele begeisterten die Fans auf der Tribüne. In der Deckung stand die Mannschaft  ganz solide. Die NSG rannte mit zunehmender Spieldauer oft erfolglos dagegen an. Wir wünschen uns, dass es in den letzten beiden Begegnungen so weitergeht !! Aber auch diese Spiele dürfen wir nicht auf die leichte Schulter nehmen. Es wird sicher nicht einfach werden. 

.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

.

 

 

30.03.19: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II - SV Sachsen 90 Werdau 31:29 (13:16)

Die zweite Mannschaft beschließt einen erfolgreichen Heimspieltag für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz mit einem weiteren Sieg. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Werdau sah es aber lange Zeit nicht nach dem erhofften Punktgewinn aus. Die Westsachsen wehrten sich nach Kräften gegen den drohenden Abstieg aus der Bezirksliga. Erst in den letzten Minuten des Spiel konnten die Hausherren das Ruder herumreißen und die Weichen auf Sieg gestellt werden.

Weiterlesen: 30.03.19: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II - SV...

23.03.19 mD SSV Chemnitz-Rottluff - Fortschritt Mittweida 34:20 ( 13:6 )

So langsam geht die Saison zu Ende und jedes Spiel ist für die Platzierung enorm wichtig. Die Rückrunde gestaltete unsere Mannschaft bis hier hin sehr erfolgreich. Es wurden mehr Tore geworfen als in der Hinrunde und alle Spiele gewonnen. So kann es gern weitergehen. Gegen Mittweida gingen unsere Jungs 1:0 in Führung und bauten diese bis zur Pause auf 13:6 aus. Im Gegensatz zum Hinspiel trafen die Spieler fast immer das Tor und nicht den Torwart, so dass der Vorsprung größer wurde. Diesmal waren es mehr Einzelaktionen, zu denen die Lücken in der gegnerischen Deckung einluden. Das Zusammenspiel mit den Kreisspielern , welches in den letzten Partien so gut geklappt hatte, fand diesmal nur selten statt. Doch bei einem so hohen Sieg (34:20), war das nicht unbedingt erforderlich. Bravo Jungs! Ihr habt uns positiv überrascht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

.

 

 

17.03.19 mD NSG Westsachsen - SSV Chemnitz-Rottluff 23:34 ( 13:17 ) (2)

Wieder war die Pause ziemlich lang und dementsprechend der Beginn nervös. Die Heimmannschaft ging in den ersten zwei Minuten 2:0 in Führung. „Nur den Rückstand nicht noch größer werden lassen“, dachten wir. Doch unsere Jungs wachten auf und warfen acht Tore infolge zum 2:8. Nun entspannt zurücklehnen? Fehlanzeige. Innerhalb von vier Minuten pfiffen die Schiedsrichter vier Siebenmeter gegen uns. Zum Glück führte nur ein Wurf zum Tor, sonst hätte das Ergebnis schon anders ausgesehen. Aber unsere Mannschaft hatte den Spielfluss verloren und machte zu viele Abspielfehler. Fazit: Der Gegner konnte bis zur Pause auf vier Tore verkürzen. Auch am Anfang von Halbzeit zwei lief es nicht besser für uns, so dass die NSG auf drei Tore heran kam (14:17,15:18,16:19,17:20,18:21).Danach ging ein Ruck durch unsere Mannschaft. Die Jungs bewegten sich wieder und versuchten keine Anspiele im Stand  an den Kreis. Der Vorsprung wurde bis auf zwölf Tore ausgebaut und die Partie letztendlich mit elf Toren gewonnen. Die Begegnung war sehr kraftraubend. Im Angriff spielten unsere Jung oft mit „gegenerischem Rucksack“ und in der Abwehr rannten die Werdauer Spieler mit fünf Schritten Anlauf und Schulter voran auf die Deckung. Leider bekommen wir die Lücken immer noch zu selten richtig zu. Wir freuen uns, dass das Ergebnis noch so klar gestaltet werden konnte und dass fast alle Spieler Tore erzielten.

 

 

 

 

 

 

 

 

.

 

.