05.10.2019: SG LVB Leipzig II -HSG Rottluff/Lok Chemnitz 33:24 (16:13)

Die HSG Rottluff/Lok Chemnitz scheitert an sich selbst …
 
Nach vier Niederlagen zum Start ging es für die Mannschaft um das Trainergespann Thomas Wagner und Michel Wiesend nach Leipzig, genauer gesagt zur SG LVB Leipzig II. Das Spiel begann ausgeglichen, besonders die starke Abwehrarbeit rund um das Duo Maier, Koschwitz wusste zu gefallen und sorgte dafür, dass die Mannschaft aus einer festen Verteidigung sicher nach vorne spielen konnte. Im Angriff wusste zu Beginn vor allem Stanley Otto die Situationen zu nutzen. Somit stand es nach zehn gespielten Minuten 6:6. Anschließend konnte sich die Heimmannschaft aufgrund einer Zeitstrafe absetzen und hielt die Führung bis zur Halbzeit (16:13) konstant. Dennoch war es eine der besseren Leistungen der HSG diese Saison.
 
Nach der Pause ging es mit viel Druck weiter, die Abwehr stand weiterhin gut und erarbeitete sich oft Möglichkeiten zum Gegenstoß. Diese konnten leider wiederholt nicht genutzt werden, immer wieder scheiterte die HSG am Aluminium oder am guten Keeper des LVB. Weitere einfache technische Fehler und Ungenauigkeiten im Passspiel sorgten dann dafür, dass sich der LVB mit 24:19 (45. Minute) absetzen konnte. Ab diesem Zeitpunkt wurde die HSG leider ungeduldig und spielte zu hektisch und unüberlegt im Angriff. Die Heimmannschaft wusste dies zu nutzen und zog mit 30:21 (55. Minute) davon. Am Ende konnte nicht mehr viel Ergebniskorrektur betrieben werden und die Marxstädterjungs mussten sich mit 33:24 geschlagen geben. Die nächsten Spiele werden zeigen, wohin die Reise für die junge Chemnitzer Mannschaft gehen wird. Kann die HSG die technischen Fehler reduzieren und konzentriert bis zum Ende spielen, ist Einiges möglich.
 

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:Hujer, Sahlmann
Feld:Müller, Maier (4), Gehring (1), Koschwitz (1), Preisner, Schoch (3), Röber, Gruber (4), Otto (5), Pannwitz (3), Fischer (1), Drechsel (2)