27.09.2020: ZHC Grubenlampe II – HSG Rottluff/ Lok Chemnitz II 22:22 (12:14)

Gleich im zweiten Spiel der noch jungen Bezirksligasaison kam es zu einer ersten Standortbestimmung für die zweite Mannschaft der HSG. Dabei galt es, dass Auswärtsspiel bei der Sachsenligareserve des ZHC Grubenlampe zu überstehen. Diese hatten in der letzten Saison den Aufstieg in die Verbandsliga als Vizemeister nur knapp verpasst. Somit konnte das Spiel einen ersten Hinweis geben, wie gut man sich im Sommer auf die neue Saison vorbereitet hat und ob man mit den Favoriten in der Bezirksliga mithalten kann. Rückblickend kann man sagen, das es das erwartet spannende Spiel wurde, in dem nach wechselnden Führungen jede der beiden Mannschaften einen Sieg verdient gehabt hätte. Mit dem Remis können dann wohl auch beide zufrieden sein.

Zu Beginn der Partie hatten beide Kontrahenten allerdings noch einige Mühe, den Ball im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Unter anderem konnte sich hier schon A. Bierbaum auszeichnen, der dem angestammten 7-Meter-Schützen des ZHC bereits den ersten von zwei Strafwürfen abkaufte. Erst in der vierten Spielminute erzielten dann die Gäste den ersten Treffer der Partie. Bis etwa Mitte der ersten Halbzeit konnten diese den Hausherren gut Paroli bieten. Auch wenn die beiden Goalgetter des ZHC bis zur 14. Spielminute bereits fünf mal getroffen hatten, ließ sich die HSG nicht distanzieren. Beim Spielstand von 6:6 nahmen danach die Hausherren ihre erste Auszeit. Mit dem daraufhin umgestellten Angriff des ZHC kamen die Gäste nicht mehr zurecht. Deren Achse zwischen Rückraum Mitte und Kreis funktionierte nun perfekt und bescherte ihnen somit einen 4-Tore-Vorsprung (10:6). Durch die Umstellung der Abwehr konnten die Gäste aber einige Lücken stopfen. Im Angriff lief es für die Rottluffer danach auch wieder besser. C. Glöchner und A. Staffe steuerten jeweils zwei Tore zum Anschluss bei (11:10). Erstmals gelang den Gäste nun auch ein Tor aus dem schnellen Gegenstoß. Mit weiteren drei Toren in Folge drehte man den Spielstand dann sogar zu eigenen Gunsten (11:13). Dass man mit 12:14 zur Halbzeit vorne liegen würde, hatte nach der turbulenten Halbzeit keiner vermutet.

Doch die Halbzeitpausen sind manchmal die Crux im Spiel der Chemnitzer. So auch in der Begegnung gegen den ZHC. Zwar erarbeitet man sich nach der Pause wieder jede Menge Chancen, doch die Verwertung dieser blieb aus. Die Hausherren agierten da effektiver und führten bald wieder (15:14). Erst in der 38. Spielminute kamen die Rottluffer zu ihrem ersten Torerfolg in Durchgang zwei und konnten wieder ausgleichen (15:15). Mit toller Moral und Einsatzbereitschaft erkämpften sich die Gäste ihren Vorsprung zurück (16:18). Die folgende Auszeit der Gastgeber verpuffte aber zunächst, denn die HSG erhöhte ihren Vorsprung um weiter zwei Treffer (16:20). Da waren schon 46 Minuten vorüber. Mit der Einwechslung ihres Spielmachers, der bis dahin immer mal wieder pausierte, brachten die Hausherren sofort mehr Dynamik in ihr Angriffsspiel. Diesen Tempowechsel konnte die HSG nicht mitgehen und büßte ihren Vorsprung wieder ein. Nach einer Zeitstrafe für Chemnitz erzielte der ZHC mit einem Strafwurf den Anschluss zum 19:20. Da waren noch 10 Minuten zu spielen. Die anschließende Unterzahlsituation überstand man schadlos und konnte sogar einen Treffer erzielen (19:21). Die Gastgeber gaben sich aber nicht geschlagen und konnten unter anderem über den Kreis abermals den Ausgleich herstellen (21:21). Auch 30 Sekunden vor Spielende stand es immer noch unentschieden (22:22) bei Ballbesitz für Chemnitz. Nach einer letzten Auszeit der Gäste spielten diese die verbleibende Zeit clever herunter und wollten mit einem finalen Wurf den glücklichen Sieg herbeiführen. Doch der Torhüter der Hausherren parierte den Ball ins Seitenaus. Für einen folgenden Einwurf reichte die verbleibende Spielzeit nicht mehr aus. Somit trennten sich beide Mannschaften mit einem leistungsgerechten Remis. Für die HSG steht in einer Woche bereits die nächste Herausforderung an. Dann empfängt sie die verlustpunktfreie BSG Wismut Aue in eigener Halle.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:Bierbaum, Dietrich
Feld:P. Fischer, C. Glöckner (2), B. Hofmann (2), J. Röder (3/3), M. Schlapka (3), M. Schott (1), M. Schubert, T. Seltmann (2), A. Staffe (6), J. Weißbach (3)