ZHC Grubenlampe II - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 22:25 (12:10)

Nach dem knappen Erfolg der Vorwoche gegen Oederan stand am späten Samstagabend das Spiel beim Tabellenzweiten in Zwickau an. Personell waren die Voraussetzungen nicht ideal. Vor allem im Rückraum musste man einige Ausfälle verkraften. Aber taktisch von unserem Trainer Knut Gehring auf die vorhandenen Möglichkeiten sehr gut eingestellt, gingen die Rottluffer in die Partie.

Mit dem ersten Angriff konnten die Gäste sofort in Führung gehen. Es folgte ein weiterer Ballgewinn, den Nico Lippoldes mit einem schnellen Torabschluss aus der zweiten Welle zum 0:2 veredelte. Für das Selbstvertrauen der zweiten Vertretung der HSG war dieser Start Gold wert. Die Zwickauer konnten zwar durch zwei Treffer ihres besten Torschützen an diesem Tag ausgleichen, doch entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die Gäste legten weiterhin mit gut herausgespielten Treffern immer wieder vor zum 4:6 und 6:8. Grubenlampe wiederum war hauptsächlich im Tempogegenstoß erfolgreich. Nach 20 Minuten war der Ausgleich zum 8:8 wieder hergestellt. Es folgte eine Schwächephase unseres Teams. Ohne große Durchschlagskraft im Angriff motivierten wir den Gastgeber regelrecht dazu, sein gefürchtetes Konterspiel aufzuziehen. Dies nutzte Marcus Fischer zu einfachen Treffern, bis zum Halbzeitpfiff schraubte er sein persönliches Torkonto bereits auf acht Treffer. Zwei schwer erkämpfte Tore unsererseits und eine wichtige Torhüterparade ließen den Vorsprung der Gastgeber zur Halbzeit auf 12:10 begrenzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hielten die Zwickauer bis zum 13:11 ihre Führung. In den folgenden fünf Spielminuten drehten die Rottluffer die Partie. Mit einer hundertprozentigen Wurfquote verwandelte man die herausgespielten Torchancen nun konsequent und in der Deckung stand man sehr stabil und ließ kaum Torabschlüsse der Gastgeber zu. Mit dem 13:16 glaubten die Gäste auch wieder an ihre Chance auf einen positiven Spielausgang. Mit einem der seltenen Fernwurftore verkürzte der ZHC wieder auf 14:16, doch im Gegenzug versenkte Theo Schmidt mit einem sehenswerten Treffer den Ball im gegnerischen Tor zum 14:17. Beim Stand von 15:18 vergaben wir weitere Chancen auf eine höhere Führung. Sofort waren die Gastgeber wieder da und verkürzten durch weitere Treffer von Marcus Fischer auf 17:18. Nervenstark und mit einer unverändert hohen Effizienz im Angriff konnte unser Vorsprung bis zum 19:21 gehalten werden. Der Tabellenzweite zeigte nun auch seine spielerischen Qualitäten und glich sieben Minuten vor dem Ende wieder aus. Patrick Fischer erlöste die Rottluffer und traf aus der zweiten Reihe zum 21:22. Doch der ZHC setzte erneut seinen Kreisläufer gut in Szene und glich nochmals aus. Eine Zeitstrafe für die Gastgeber nutzte Martin Schlapka zur erneuten Führung. Durch konsequente Abwehrarbeit kamen die Gastgeber kaum noch zu Tormöglichkeiten und eine Minute vor Spielende erhöhte unser treffsicherster Werfer an dieser Abend, Martin Schlapka, auf 22:24. Eine letzte Auszeit der Gastgeber brachte anschließend den zu erwartenden schnellen Torabschluss. Diesen konnte unser Torhüter erfolgreich abwehren und im Gegenzug erhöhten wir sogar noch auf 22:25.

Damit stand ein in dieser Mannschaftskonstellation nicht zu erwartender Sieg zu Buche. Entscheidend an diesem Abend war vor allem die sehr gute Trefferquote in Halbzeit zwei. Damit wurde der Gegner um die gefürchtete Konterstärke beraubt. So stehen wir schlussendlich gemeinsam mit drei anderen Teams bei 10:4 Punkten. Nun heißt es am kommenden Sonntag, diese starke Leistung auch im Heimspiel gegen den HC Fraureuth zu bestätigen. Anwurf ist um 14.00 Uhr in der Sachsenhalle.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:H. Dietrich, A. Bierbaum, F. Massow
Feld:B. Hofmann (1), M. Schlapka (7), N. Lippoldes (3), P. Fischer (3), C. Starke (1), J. Schwiering, J. Röder (3/2), T. Schmidt (2), J. Riedel (5)