14.09.2019: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II – Grün-Weiß Niederwiesa 33:28 (19:11)

Nach dem positiven Saisonauftakt vor einer Woche hatte die zweite Vertretung der HSG das Team aus Niederwiesa in der heimischen Sachsenhalle zu Gast. In der vergangenen Saison konnte sich im direkten Vergleich beider Mannschaften in zwei sehr ausgeglichen Partien jeweils die Heimmannschaft durchsetzen. Unser Trainer Knut Gehring war wieder an Bord und musste aufgrund einiger personeller Ausfälle gegenüber der Vorwoche Änderungen vornehmen.

Die Rottluffer stellten von Beginn an eine bärenstarke Abwehr. Die Gäste kamen in den ersten Spielminuten kaum zu einem Torabschluss und ehe sie sich versahen, hatte ihnen die heimische Sieben mit schnellem Umkehrspiel fünf Tore eingenetzt. Erst nach knapp zehn Minuten schafften es die Niederwiesaer, sich durchzusetzen und auf 5:1 zu verkürzen. Jetzt entwickelte sich eine temporeiche Partie, in der beide Teams gute Momente im Offensivbereich hatten, aber nach und nach ihre Abwehrarbeit etwas vernachlässigten. Die Gäste nutzten nun die sich ergebenden Lücken in der Rottluffer Abwehr besser und verkürzten bis auf 10:8. Die Gastgeber überwandten ihre kurze Schwächephase jedoch schnell und schlossen wieder konzentrierter ihre Angriffe ab. Mit einer sehr guten Trefferquote setzten wir uns wieder auf 13:8 ab. Zu allem Überfluss für die Gäste verletzte sich der bis dahin treffsicherste Spieler Christian Göschel schwer. Auch auf diesem Wege wünschen wir gute Besserung und baldige Genesung. Kontinuierlich konnte sich das Heimteam bis zur Halbzeit sogar auf 19:11 absetzen. Wie in der Vorwoche erneut eine sehr starke erste Hälfte und wenig Grund für den Trainer, etwas zu kritisieren.

Jedoch scheinen solche Vorsprünge unsere Mannschaft eher zu lähmen als zu beflügeln. Zu Beginn von Halbzeit zwei waren abermals die Gäste die bessere Mannschaft und nutzten die oftmals leichtsinnigen Fehler im Angriff zu schnellen Kontern. Stück für Stück knabberten sie die komfortable Führung ab und über die Spielstände von 20:14, 22:18 kamen sie in der 42. Spielminute beim Stand von 23:20 bis auf drei Tore wieder heran. Im folgenden Angriff gelang den Niederwiesaern der nächste Ballgewinn, doch endlich konnten wir unsere Abwehr wieder stabilisieren und den Lauf der Gäste stoppen. Mit vier Treffern in Folge und einem gehaltenen Siebenmeter konnten sich die Rottluffer bis zur 50. Minute vorentscheidend mit 28:21 absetzen. Die Gegenwehr der Gäste war nun endgültig gebrochen, ruhig und sicher spielten wir die letzten zehn Minuten herunter. Am Ende stand ein ungefährdeter 33:28 Sieg zu Buche.

Abgesehen von zwei Phasen im Spiel, in denen wir bei klaren Führungen mit Nachlässigkeiten den Gegner wieder ins Spiel gebracht haben, war es eine erneut sehr gute Vorstellung der Rottluffer. Das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torhüter hat über weite Strecken sehr gut funktioniert und im Angriff war eine gute Trefferquote zu verzeichnen. Mit den zwei Siegen im Rücken steht nächste Woche ein echter Härtetest für unsere Mannschaft an. Man trifft auf den Verbandsligaabsteiger HSG Sachsenring. Da werden die Spieler der HSG beweisen müssen, dass sie nicht nur spät am Abend erfolgreich sein können. Anwurf ist im HOT-Sportzentrum nächsten Sonntag um 11 Uhr.

Für unser Team spielten:

Tor:H. Dietrich, U. Bodewell
Feld:B. Hofmann (1), M. Schlapka (6), C. Glöckner, N. Lippoldes (2), F. Gehring (9), R. Apel (3), P. Fischer, J. Röder (9/2), L. Thieme, J. Riedel (3)