09.02.19: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II – TSV Oelsnitz 26:25 (10:11)

Einen spannenden Handballabend am Sonnabend boten die Teams des TSV Oelsnitz und der zweiten Mannschaft der HSG Rottluff/Lok Chemnitz. Im Hinspiel waren die Oelsnitzer unserer Mannschaft noch deutlich überlegen. Seitdem haben sich die Rottluffer aber in der Bezirksliga stabilisiert und so lautete die Zielstellung vor der Partie natürlich die beiden Punkte in der Sachsenhalle zu behalten.

Den Beginn der Begegnung verschliefen die Gastgeber jedoch wie so häufig in dieser Saison. Das Angriffsspiel war zu statisch, die Würfe aus dem Rückraum waren leichte Beute für den gegnerischen Torhüter. Lediglich über die Linksaußenposition kamen wir zum Erfolg. Hier zeichnete sich Patrick Fischer als treffsicherer Schütze aus und hielt die Rottluffer beim Stand von 2:3 im Spiel. Die Gäste nutzten die Fehler eiskalt aus und kamen mit ihrem bekannten schnellen Umschaltspiel zu einfachen Toren und bauten den Vorsprung bis auf 5:9 aus. Jetzt hatten die Rottluffer Trainer genug gesehen und baten ihre Spieler zur ersten Auszeit. Eine Maßnahme, die auf jeden Fall die Gäste enorm aus dem Tritt brachte. Es dauerte tatsächlich 15 Minuten, bis die Oelsnitzer kurz vor der Halbzeit den zehnten Treffer der Partie setzen konnten. Verantwortlich dafür zeigte sich eine nun viel beweglichere Deckungsarbeit im Verbund mit dem eigenen Torhüter. Allerdings blieben die bekannten Schwächen im Angriffsspiel. Nach zwei schnellen Toren zum 7:9 blieben auch die Rottluffer neun Minuten ohne eigenen Treffer. In dieser Zeit schafften wir es auch nicht, drei Siebenmeter im Gästetor unterzubringen. Drei Minuten vor der Pause war der 9:9 Ausgleich wieder geschafft und es ging mit 10:11 in die Halbzeitpause.

Mit zwei Treffern zu Beginn der zweiten Halbzeit konnten die Rottluffer beim Stand von 12:11 die Führung zurückerobern. Doch die Freude währte nur kurz. Die Gäste legten ihrerseits vier Treffer in Folge nach und gingen mit 12:15 mit drei Toren in Führung. Mit viel Kampfgeist und einer konzentrierten Abwehrleistung stoppten die Gastgeber den Lauf der Oelsnitzer und konnten auch im Angriffsspiel wieder Akzente setzen und die Trefferquote nun deutlich steigern. Nach 41 Spielminuten war beim 16:16 der Ausgleich wieder hergestellt. Die Gäste waren erneut aus dem Rückraum erfolgreich und legten jeweils ein Tor vor. Martin Schlapka traf jedoch auch zweimal und stellte den Ausgleich zum 18:18 her. Die Rottluffer drehten nun das Spiel. Der pfeilschnelle Jonas Pannwitz war per Tempogegenstoß erfolgreich und brachte unser Team in Führung. Jetzt folgte ein offener Schlagabtausch. Die Oelsitzner konnten bis zum 22:22 jede Führung egalisieren. Mit Jonas hatten wir nun auch einen sicheren Siebenmeterschützen im Spiel gefunden. Er markierte das 23:22 und Christoph Starke verwandelte das Zuspiel von Martin Schlapka vom Kreis zur erstmaligen Zwei-Tore-Führung. Die Gäste hatten nun große Probleme, gegen unsere Abwehr zum Erfolg zu kommen und Jan Röder verwandelte fünf Minuten vor Schluss einen Konter zum 26:23. Oelsnitz hielt dagegen und traf zum 26:24. Leider vergaben die Rottluffer zwei klare Einwurfmöglichkeiten und die Gäste verkürzten auf 26:25 und hatten auch den letzten Angriff im Spiel. Mit großem Einsatz schafften wir es die letzte Spielminute schadlos zu überstehen. Der letzte Wurf der Gäste zwei Sekunden vor Spielende landete über dem Tor und sorgte für ein glückliches Ende.

Spielerisch war es heute sicherlich kein Leckerbissen, jedoch sorgten die Einsatzbereitschaft und der unermüdliche Kampf um jeden Ball heute dafür, dass die Rottluffer als Sieger das Spielfeld verlassen durften. Ein enorm wichtiger Sieg, welcher uns vorerst wieder auf Platz 8 der Tabelle einer sehr ausgeglichenen und spannenden Bezirksliga bringt. Nächsten Sonntag wartet die nächste schwere Aufgabe auswärts beim Tabellendritten, der zweiten Vertretung des ZHC Grubenlampe Zwickau.

Für unser Team spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:B. Hofmann (1), M. Schlapka (5), M. Herzig, F. Gehring (2), P. Gugisch (3), P. Fischer(4) C. Starke (3), J. Röder (1),A. Hahn (1), L. Thieme, J. Pannwitz (6/3)