02.02.2019: SV Rotation Weißenborn - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 22:19 (9:10)

Im ersten Auswärtsspiel des Jahres 2019 musste die zweite Mannschaft der HSG beim Tabellenführer antreten. Im Hinspiel unterlag man der Rotation aus Weißenborn denkbar knapp mit einem Tor. Den Siegtreffer erzielten die Weißenborner dabei quasi mit dem Schlusspfiff und raubten so den Chemnitzern mindestens einen verdienten Punkt. Mittlerweile haben sich die Weißenborner als Primus in der Bezirksliga herauskristallisiert. Somit reiste die HSG mit gemischten Gefühlen nach Weißenborn. Zum einen wollte man die Schmach aus dem Hinspiel ungeschehen machen, doch zum anderen würde dies gegen die favorisierten Weißenborner keine leichte Aufgabe darstellen. Zu allem Überfluss war man auch noch ersatzgeschwächt und füllte den Kader mit Spielern aus der dritten Mannschaft auf. Einen herzlich Dank dafür nochmal an dieser Stelle. Das man letztendlich dem Favoriten nahezu 40 Minuten Paroli bot und an den Rand einer Niederlage zwang, dachte wohl niemand. Unnötige Fehler in dem verbleibenden Drittel machten die Sensation allerdings zunichte.

Die Hausherren starteten sehr dynamisch in das Spiel. Mit raumgreifenden Kombinationen aus dem Rückraum brachten sie die Chemnitzer Deckung gehörig unter Druck. Diese brauchten einige Angriffe, um den defensiven Block zu verdichten. So erzielten die Weißenborner anfangs leichte Tore aus dem Rückraum. Die Gäste mussten da für ihre Tore ungleich schwerer arbeiten. Doch nachdem sich die Abwehr gefunden und auch wichtige Bälle durch Alex gehalten wurden, fanden die Rottluffer besser ins Spiel. Auch eine Unterzahlsituation überstand man schadlos und konnte nach dem anfänglichen 2:1 Rückstand erstmals beim 4:5 in der 11. Minute in Führung gehen. Keine Mannschaft konnte sich in dieser Phase entscheidend absetzen. Das Spiel war bis hier hin durch die Abwehrreihen bestimmt. Nach erneuter Führung durch die Rotation gelang den Gästen in der 24. Minute abermals die Wende in dieser Partie (7:8). Bis zur Halbzeitpause konnte man diese hauchdünne Führung behaupten, auch wenn man wieder einmal unglücklich kurz vor einem Pfiff abermals einen Treffer hinnehmen musste. Doch ein 9:10 auf der Anzeigentafel ließ dann doch alle Beteiligten etwas Aufatmen.

Dem Tabellenführer nur 9 Tore in einer Halbzeit zuzugestehen, stellt für den Neuling in der Bezirksliga schon einen Erfolg dar. Nicht desto trotz ruhte man sich nicht auf dem Geleisteten aus, sondern glaubte weiterhin an den möglichen Erfolg. Nach und nach bauten die Gäste nun stetig ihren Vorsprung etwas aus. In der 38. Minute lag man erstmals mit 3 Toren vorn (12:15). Dabei hatte abermals eine Unterzahlsituation schadlos überstanden. Selbst in der 43. Minute schien die Welt für die HSG noch in Ordnung zu sein. Nach jeweils einer Auszeit für die Heim- und die Gastmannschaft verteidigte man immer noch einen 2-Tore-Vorsprung (15:17). Dann kam der Bruch im Spiel der Rottluffer. Im Angriff leistete man sich nun einen technischen Fehler nach dem anderen oder warf den Torhüter der Gastgeber berühmt. Die Abwehr war nun auch nicht mehr so stabil, um die ausgelassenen Torchancen wieder auszumerzen. Mit einem 5:0-Lauf überrollen die Hausherren dabei die Gäste und drehten das Ergebnis in ein 20:17. Da waren aber noch mehr als 10. Minuten zu spielen und bei weitem nichts verloren. Nach einer erneuten Auszeit für die Gäste zeigten diese, das der Wießenborner Torhüter doch zu überwinden ist, wenn man nur oben wirft (20:18). Der Ausgang des Spiels war weiterhin offen. In der 52. Minute bekamen die Gäste einen Strafwurf zugesprochen, der durch den eingangs schon erwähnten Alex ins Seitenaus pariert wurde. Dies sollte eigentlich die Initialzündung für die Schlussattacke gewesen sein. Doch keiner der Spieler nahm diesen gehaltenen Ball zum Anlass, sich für die letzten Minuten nochmal neu zu motivieren. Folgerichtig erzielten die Gastgeber weitere 2 Treffer zum 22:18. Das 19. Tor der Rottluffer war dann nur noch Makulatur in einer enttäuschen Schlussviertelstunde. Letztendlich verliert die zweite Vertretung der HSG ihr Auswärtsspiel beim Tabellenführer mit 22:19.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:A. Bierbaum, U. Bodewell
Feld:P. Fischer, A. Hahn (1), M. Herzig, B. Hofmann (1), T. Horvath (1), M. Hupfer (2), N. Lippoldes (2), J. Röder (5/1), M. Schlapka (5), C. Starke (2), L. Thieme