16.12.18: Grün-Weiß Niederwiesa - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 29:28 (14:13)

Am vergangenen Sonntag mussten die Männer von der HSG Rottluff/Lok Chemnitz II in einem Nachholspiel vom zweiten Spieltag gegen Niederwiesa antreten. Jedoch wurde es alles andere als ein entspannter Adventsausflug. Die beiden Tabellennachbarn zeigten den Zuschauern in der Flöhaer Sporthalle über 60 Minuten einen packenden Kampf mit einem dramatischen Finale.

Mit dem Selbstvertrauen unseres Sieges in Lengenfeld am vergangenen Spieltag ging es in diese Partie. Doch im Gegensatz zur Vorwoche war die Abwehrreihe der Rottluffer in der Anfangsphase viel zu passiv. Den Gastgebern gelangen einfache Treffer aus dem Rückraum. Bis zum 2:2 konnten wir noch ausgleichen, danach setzten sich die Niederwiesaer mit 5:2 ab. Mit einer offensiveren Abwehrvariante reagierte unser Trainer sofort darauf. Dies zwang die Gastgeber zu mehr Fehlern und mit schnellen Gegenstößen konnten die Rottluffer nach zehn Minuten zum 6:6 ausgleichen. Doch Niederwiesa stellte sich schnell auf die neue Abwehrvariante ein und erzielte seinerseits drei Treffer in Folge zum 9:6. Doch spätestens mit der jetzt von den Gästen genommenen Auszeit erwachte der Kampfgeist endgültig. Nach 18 Minuten gelang erneut der Ausgleich zum 9:9. Doch erneut legte Niederwiesa nach und konnte drei Minuten vor Ende der ersten Hälfte mit 14:11 in Führung gehen. Die Gäste hatten nun große Schwierigkeiten im Angriff, zugleich aber auch das nötige Glück, da Niederwiesa recht großzügig mit den sich bietenden Konterchancen umging. So konnten die Rottluffer bis zur Halbzeitpause tatsächlich wieder auf ein Tor Rückstand verkürzen.

Für Halbzeit zwei hieß die Zielstellung, den Kampf weiter so anzunehmen und den Rückstand nicht erneut anwachsen zu lassen. Bis zum Ausgleich zum 15:15 und auch nach dem Führungstreffer der Niederwiesaer zum 17:16 war alles noch im Plan, doch danach wurden die Gäste erneut durch einige Fehler im Angriff von den Gastgeber direkt bestraft und Niederwiesa konnte auf 19:16 davonzuziehen. Beim Stand von 22:18 und 23:19 hatten die Niederwiesaer erneut die Chance, weiter zu erhöhen, doch schafften sie es abermals nicht, ihre Chancen im Rottluffer Tor unterzubringen. Das gab den Gästen noch einmal Auftrieb und mit einem unbändigen Kampfeswillen gelang es immer wieder, den Rückstand zu verkürzen. Sechs Minuten vor dem Ende war es dann soweit: beim Stand von 25:25 konnte erstmals seit dem 9:9 der Spielstand ausgeglichen werden. Zugleich wurde der Startschuss für eine dramatische Schlussphase gegeben. Wie bereits während des gesamten Spiels legte Niederwiesa erneut vor und vier Minuten vor Schluss glich Rottluff zum 26:26 aus. Leider schafften wir es nicht, den Führungstreffer zu erzielen, erneut waren es die Gastgeber, die zum 28:26 vorlegten. Nach der nächsten fälligen Auszeit konnten die Gäste auf 28:27 verkürzen. Mit einer enormen Energieleistung gelang eine Minute vor Schluss der nächste Ballgewinn, welcher im folgenden Angriff nach einem nicht geahndeten Foul wieder an die Niederwiesaer fiel. Doch auch die Gastgeber schafften es nicht, die letzte halbe Minute ruhig herunterzuspielen. Die Rottluffer kamen in den schnellen Gegenstoß, welcher nur regelwidrig gestoppt werden konnte. Rot für den Niederwiesaer Spieler und Siebenmeter war die folgerichtige Entscheidung. Zehn Sekunden vor Schluss gelang Jan Röder nervenstark der erneute Ausgleich. Doch die Gastgeber schlugen abermals zurück. Aus dem schnellen Anwurf heraus entschieden die Schiedsrichter nun auch auf der Gegenseite auf rote Karte und Siebenmeter. Mit Ablauf der Spielzeit kam es zum dramatischen Finale des Spiels. Doch auch Benjamin Clauß verwandelte eiskalt seinen fünften Siebenmeter im Spiel. Niederwiesa feierte ausgelassen, die Rottluffer standen völlig enttäuscht mit leeren Händen da.

Die starke Angriffsleistung der Vorwoche konnte nicht über die komplette Spielzeit abgerufen werden. Doch was bei diesem Spiel überwog, war eine ganz starke kämpferische Leistung, die leider nicht mit einem Punktgewinn belohnt wurde. Somit konnte Niederwiesa wieder an den Rottluffern vorbeiziehen. Damit stehen diese nach zwölf Spieltagen mit 8:16 Punkten auf Rang 10. In der Spielpause heißt es, sich zu regenerieren und im neuen Jahr wieder anzugreifen. Der Gegner am 26.01.2019 in der Sachsenhalle ist erneut das Team aus Niederwiesa. Unser Team wird alles geben, um den Ausgang des Spiels anders zu gestalten.

Für unser Team spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:B. Hofmann, M. Schlapka (7), M. Herzig (1), N. Lippoldes, F. Gehring (8), N. Jorisch (1), P. Fischer(1) M. Hupfer, J. Röder (4/2),A. Hahn (1), L. Thieme, J. Riedel (5)