02.12.18: Fortschritt Mittweida - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 29:21 (13:7)

Am vergangenen Sonnabend war das Team der HSG Rottluff/Lok Chemnitz II zu Gast in Mittweida. Der Gegner bestimmt seit Jahren das Niveau in der Bezirksliga. In Anbetracht der bisherigen Auswärtsauftritte der Rottluffer eine sehr schwere Aufgabe. Einige krankheitsbedingte Ausfälle unter der Woche machten die Aufgabe nicht leichter und zwangen die Trainer zu personellen Veränderungen.

Mit dem ersten Angriff konnten wir sofort die taktischen Vorgaben umsetzen und in Führung gehen. Auch gelang postwendend in der Abwehr der erste Ballgewinn, doch damit nahm das Unheil der ersten Hälfte seinen Lauf. Anstatt sofort den zweiten Treffer nachzulegen, kassierten die Rottluffer über einen schnell vorgetragenen Gegenangriff der Gastgeber den Ausgleich. Weitere technische Fehler bzw. Fehlwürfe zwangen unsere Trainer beim Stand von 4:1 bereits nach fünf Minuten zur ersten Auszeit. In den folgenden zehn Spielminuten stabilisierte sich die Abwehr und ließ nur noch zwei Mittweidaer Treffer zu. Doch anstatt den Rückstand in diesem Moment entscheidend zu verkürzen, konnten wir auch selbst nur zwei Treffer markieren. Aufgrund vieler Fehler im Rottluffer Angriffsspiel gelang es den Mittweidaern danach ein schnelles Umkehrspiel aufzuziehen. Diesen Angriffen hatten wir im Rückzugsverhalten wenig entgegenzusetzen und die Gastgeber zogen nach 23 Spielminuten auf 11:4 davon. Nach der jetzt fälligen zweiten Auszeit der Rottluffer in Halbzeit eins konnte der Rückstand nach dreißig Minuten noch auf 13:7 verkürzt werden.

Mit neuem Mut ging es in die zweite Halbzeit und nach dem schnellen 14:7 durch den ehemaligen Kollegen Matti Schott ging ein Ruck durchs Team und wir erzielten drei schnelle Treffer in Folge. Mittweida hatte zunächst einige Mühe, sich auf die offensivere Abwehrvariante einzustellen. Doch verpassten wir es erneut durch ungenaue Torabschlüsse, den Abstand weiter zu verkürzen. Die Gastgeber waren jetzt auch wieder auf Betriebstemperatur und nutzten die Fehler der Gäste gnadenlos aus. Nach 44 gespielten Minuten war der Rückstand beim 22:13 bereits auf neun Tore angewachsen und die Entscheidung damit längst gefallen. Positiv zu registrieren war trotz aller Fehler, dass unser Team weiter in der Abwehr kämpfte und nun auch in der Offensive mit gelungenen Aktionen auf 23:17 verkürzen konnte. Jedoch fehlte am heutigen Tag einfach die Stabilität, um diese guten Ansätze über einen längeren Zeitraum im Spiel umzusetzen. Am Ende konnten die Mittweidaer einen verdienten und ungefährdeten Sieg einfahren.

Was den Rottluffern bleibt ist die Erkenntnis, dass es in einem Auswärtsspiel mit nur vier erzielten Treffern nach 23 Minuten schwer sein wird, etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen. Sicher waren auch die Begleitumstände des Spiels nicht optimal, sollten aber keine Entschuldigung für die über weite Strecken schwache Angriffsleistung sein. Ziel für die beiden noch folgenden Auswärtspartien in diesem Jahr besteht darin, eine konstante Leistung über 60 Minuten abzurufen. Nächste Gelegenheit dazu ist am Sonntag um 15 Uhr beim Vfb Lengenfeld.

Für unser Team spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:B. Hofmann, M. Schlapka (2), M. Herzig (2), F. Gehring (8/3), P. Gugisch (1), T. Weichert, P. Fischer (1) C. Starke (1), J. Röder (2/1),A. Hahn (1), J. Riedel (3)