11.11.18: Sachsen 90 Werdau - HSG Rottluff/Lok Chemnitz II 25:22 (13:9)

Die zweite Mannschaft kommt auch weiterhin auswärts zu keinem Punktgewinn. Auch beim Tabellennachbarn aus Werdau schaffen es die Rottluffer nicht, Punkte aus der Fremde zu entführen. Dabei wäre ein Punktgewinn so wichtig gewesen, um den Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle zu halten. Durch die weitere Auswärtsniederlage rutschen die Chemnitzer auf den vorletzten Tabellenplatz ab. Doch eins nach dem anderen.

Die Gäste mussten verletzungsbedingt auf ihren Spielmacher Martin verzichten. Trotzdem war mit 13 Spielern keine Rumpftruppe nach Werdau gefahren. Und am Auftakt hat es auch nicht gerade gelegen. Von Beginn an hellwach nahmen unsere Akteure das Spiel in Angriff und konnten nach 3 Minuten mit 0:2 in Führung gehen. Bis zur 10. Minute konnte man diese Führung - wenn auch knapp - immer wieder behaupten. Nach dem Ausgleich zum 5:5 war es damit vorbei. Ab diesem Zeitpunkt legten die Gastgeber jeweils ein zwei Tore vor. Bis zum 8:7 konnten die Chemnitzer den Anschluss halten. Einiges Pech beim Torabschluss und eine Zeitstrafe brachten die Rottluffer nun ins Hintertreffen. Nach drei Toren in Folge für Werdau lagen die Gäste mit 11:7 zurück. In den verbleibenden fünf Minuten der ersten Halbzeit konnte dieser Rückstand nicht mehr aufgeholt werden (13:9).

In der zweiten Hälfte stellten die Gäste ihren Angriff um. Sie machten aus der Not eine Tugend und spielten über weite Strecken mit zwei Kreisläufern. Dies stellte die Hausherren vor andere Herausforderungen in der Abwehr und ermöglichte es den Rottluffern, auf zwei Tore heran zu kommen (16:14 und 18:16). Auch in der Abwehr lief es für die Gäste nun besser und sie kamen vermehrt zu Ballgewinnen. Leider konnten sie sich nicht immer dafür belohnen. In Überzahl traf man zweimal das lehre Tor der Gastgeber nicht, die gerade den Torhüter zu Gunsten eines weiteren Feldspielers gewechselt hatten. Zu allem Überfluss spielte man noch nach zwei Ballgewinnen den Ball unnötig quer. Werdau war hier wachsamer und eroberte beide male den Ball erneut zurück. Das man trotz dieser Rückschläge aber den Anschlusstreffer zum 20:19 erzielen konnte, zeugt von der Moral und dem Kampfgeist der HSG. Entscheidend dafür waren auch zwei verwandelte Strafwürfe, nachdem Werdau in Unterzahl unsere Kreisspieler nur regelwidrig stoppen konnte. Somit hatten die Rottluffer noch alle Möglichkeiten, das Spiel doch noch zu ihren Gunsten zu drehen. Die Hausherren können aber nach einer Auszeit ihren Vorsprung wieder auf 2 Tore erhöhen. Nach einer weiteren Zeitstrafe für Chemnitz legt Werdau zum 22:19 nach. Damit war wohl den Gästen fünf Minuten vor Schluss endgültig der Zahn gezogen. Trotz aller Bemühungen bleibt es bis zum Ende der Partie bei diesen drei Toren Rückstand (25:22). Nun heißt es alle Aufmerksamkeit auf das nächste Heimspiel gegen Fraureuth zu lenken. In eigener Halle scheint es momentan besser zu laufen, wie die zwei letzten gewonnenen Heimspiele zeigen.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:A. Bierbaum, H. Dietrich
Feld:P. Fischer (1), A. Hahn, M. Herzig (1), B. Hofmann (1), M. Hupfer (4/1), N. Jorisch, N. Lippoldes, J. Riedel (2), J. Röder (6/3), M. Schubert (4), C. Starke (3)