18.03.18: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II - TSV Zschopau 37:22 (20:9)

Allmählich neigt sich die Saison in der 1. Bezirksklasse dem Ende entgegen. An der Tabellenspitze hat sich mittlerweile der erste Aufsteiger heraus kristallisiert. Daran schließt sich eine Gruppe von vier Verfolgern an, die alle noch die Chance haben, die Saison auf den zweiten Tabellenplatz abzuschließen, darunter auch die zweite Vertretung der HSG Rottluff/Lok Chemnitz. In ihrem letzten Heimspiel der Saison - es stehen noch weitere drei Auswärtsspiele aus - empfing die HSG das Tabellenschlusslicht aus Zschopau. Vom Papier her eine lösbare Aufgabe, dennoch sollten die Gäste trotz des letzten Tabellenplatzes nicht unterschätzt werden, zumal der Klassenerhalt für sie noch erreichbar war. Auch das Hinspiel in Zschopau, in dem man die erste Halbzeit nur knapp für sich entscheiden konnte und erst in der zweiten Halbzeit den Sieg perfekt machen konnte, war Warnung genug.

Somit lag die spielerische Ausrichtung in dem Spiel auf einer offensiven Abwehr, um den Gästen gleich von Beginn an den Wind aus den Segeln nehmen zu können. Die Hausherren benötigten aber ein paar Minuten, ehe schließlich die Umsetzung dessen gelingen sollte. Nach der 1:0-Führung für die Gastgeber traf Zschopau zweimal in Folge und holte sich die erste Führung in dieser Partie. Dies sollte dann aber auch das letzte mal gewesen sein, das der TSV die Oberhand behielt. Mit weiteren vier Toren am Stück drehte Rottluff das Spiel wieder (5:2). Nun schien die Marschroute gefunden zu sein, zumal man schon in dieser frühen Phase des Spiels zu leichten Treffern aus dem schnellen Umkehrspiel gelangte. Doch Zschopau ließ wie erwartet nicht locker und spielte weiter engagiert mit. Auch durch einige wenige Abschlussschwächen der Chemnitzer begünstigt, sollten sie beim 7:6 den Anschluss wieder hergestellt haben. Da war noch nicht einmal eine viertel Stunde gespielt. Zschopau sollten aber bis zum Halbzeitpfiff nur noch drei weitere Treffer gelingen. Die Abwehr der Chemnitzer war nun schier undurchdringbar. Und in der Offensive wurde die Fehlwurfquote der letzten Spiele vergessen gemacht. Selbst aus dem Rückraum kam man zu leichten Toren, auch begünstigt durch wenig Gegenwehr seitens der Zschopauer. Alles in allem ging das Konzept in der ersten Halbzeit somit vollends auf. Beim Gang in die Kabinen strahlte den Hausherren ein beruhigendes 20:9 von der Anzeigetafel entgegen.

Nun hieß es nur nicht leichtsinnig werden und den lukrativen Vorsprung wieder leichtfertig zu verspielen. Aber dies gelang den Spielern nur bedingt. In der Abwehr trat man den Gegenspielern nun einen halben Schritt zu spät entgegen. Es fehlte etwas von der Aggressivität aus der ersten Halbzeit. So fand Zschopau immer wieder den Weg zum Chemnitzer Gehäuse. Die Hausherren blieben ihrerseits im Angriff aber genau so erfolgreich, so dass sich das Spiel vom Ergebnis her kaum änderte. Nur gelegentlich ließ man die eine oder andere schön heraus gespielte Chance liegen, was an dem vergangenen Spieltag aber nicht weiter ins Gewicht fiel. Nach insgesamt 40 Spielminuten lag die HSG immer noch mit zehn Toren in Führung (26:16). Danach stopften die Gastgeber in der Defensive mehr und mehr die Löcher wieder zu. Den Gästen nahm man nun jede Möglichkeit der Resultatsverbesserung. Stetig bauten die Hausherren nun das Ergebnis bis zum 32:18 weiter aus. Die verbleibenden Spielminuten nutzte man schließlich, um andere Deckungsvarianten auszuprobieren. Dem Spielverlauf tat dies keinen Abbruch. Letztendlich war der 37:22-Erfolg auch in dieser Höhe verdient.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:H. Dietrich, R. Riß
Feld:R. Apel, L.-S. Eckert (7), P. Fischer (2), A. Hahn (1), M. Herzig (3), M. Hupfer (4), N. Lippoldes (4), J. Röder (6/4), M. Schlapka (5), O. Sichert (1), P.-R. Zohles (4)