04.02.2018: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II-SV Beierfeld 27:21 (12:13)

Zu ungewohnter Anwurfzeit um 10.30 Uhr am Sonntag hatte die zweite Mannschaft der HSG Rottluff/Lok Chemnitz den SV Beierfeld zu Gast. Das Hinspiel ging aus unserer Sicht knapp verloren und die Gäste rangierten bis dato nur einen Platz hinter unserem Team. Die Beierfelder reisten mit einem zahlenmäßig überschaubaren Kader an, jedoch war die Qualität insbesondere im Rückraum noch gut aus dem Hinspiel bekannt. Auf Seiten des Gastgebers konnten wir erstmalig den Neuzugang Michel Hupfer vom HC Glauchau/Meerane einsetzen. Er feierte einen sehr gelungenen Einstand und konnte gleich vier Treffer zum Erfolg beitragen.

Die Vorgabe der Trainer von Beginn an Druck in der Abwehr aufzubauen, um die Rückraumschützen nicht zur Entfaltung kommen zu lassen und dann mit Tempospiel die eigenen Angriffe zu gestalten, war zum frühen Sonntagmorgen anscheinend nicht so leicht in die Tat umzusetzen. Zwar gelang uns der erste Treffer der Begegnung, doch umgehend schafften es die Beierfelder, uns ihr Spiel aufzuzwingen und mit eigenen Treffern die Partie in ihre Richtung zu lenken. Zahlreiche Ballverluste und schlechte Torabschlüsse spielten den Gästen dabei in die Karten. Sie konnten ihre eigenen Angriffe in Ruhe aufbauen und immer wieder die starken Rückraumwerfer in Szene setzen. Beim Stande von 4:8 hatten unsere Mannschaftsverantwortlichen genug gesehen und baten zur Auszeit. Mit einigen personellen Änderungen und anderer strategischer Abwehrausrichtung gelang es den Rottluffern nach und nach, den Vorsprung der Gäste zu verringern, sodass wir uns bis zur Halbzeit zumindest wieder auf ein Tor herankämpfen konnten. Beim Stand von 12:13 wurden die Seiten gewechselt.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte die Mannschaft in der Abwehr ein völlig anderes Gesicht. Endlich gelang es, Ballgewinne zu provozieren und alles, was doch auf das Tor kam, wurde Beute von Franz Massow, der mit acht gehaltenen Bällen in Folge die Gästewerfer zur Verzweiflung brachte. Nach zehn Minuten in der zweiten Halbzeit gelang den Beierfeldern der erste Treffer nach dem Wiederanpfiff. Eigentlich hätten wir damit eine Art Vorentscheidung erzwingen können, jedoch brachten wir eine Unmenge von eigenen Angriffen aus den Ballgewinnen nicht im gegnerischen Tor unter, sodass die Gäste beim Stand von 15:14 immer noch voll im Spiel waren. Diese Unkonzentriertheiten im Angriff rächten sich in den folgenden zehn Minuten, die Beierfelder fingen sich wieder und konnten ihrerseits sogar mit 16:17 und später mit 18:19 in Führung gehen. Doch die Rottluffer ließen in der Abwehr nicht locker. Bei den Gästen schwanden zunehmend die Kräfte und jetzt gelang es auch, die Konter sicher auszuspielen und mit einer ordentlichen Trefferquote das Spiel doch noch sicher nach Hause zu bringen. Drei Tore in Folge sorgten für die 21:19 Führung, welche die Beierfelder bis zum 23:21 noch halten konnten. Die zu erwartenden konditionellen Vorteile unseres Teams sorgten dann sogar noch für einen 27:21 Erfolg.

Ein am Ende schwer erkämpfter Erfolg mit einer guten Abwehrleistung und einer zumindest in den entscheidenden zehn Minuten auch überzeugenden Angriffsleistung. Um am Wochenende zum Auswärtsspiel beim souveränen Spitzenreiter in Annaberg bestehen zu können, wird es sicher einer konstanteren Leistung über die komplette Spielzeit bedürfen.

(geschrieben von Hendrik Dietrich)

Für unser Team spielten:

Tor: F. Massow, H. Dietrich

Feld: M. Schlapka (5), M. Herzig, P.-R. Zohles (3), P. Fischer, L.-S. Eckert (3), C. Starke, J. Röder (6/2); O. Sichert (3), M. Hupfer (4), N. Lippoldes (2), M. Schubert, R. Apel (1)