19.11.17: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II - HC Glauchau/Meerane III 23:20 (12:11)

Die HSG Rottluff/Lok Chemnitz blickt auf einen erfolgreichen Heimspieltag im Männerhandball zurück. Die zweite Mannschaft zurrte mit einem Sieg am Sonntagabend gegen den HC Glauchau/Meerane III den dritten Erfolg am zehnten Spieltag für die HSG fest. Dabei trafen zwei Mannschaften aus dem Mittelfeld der Tabelle aufeinander, die beide Ambitionen zum Anschluss an die Spitzenpositionen hegten. Mit dem HC war zudem ein Aufstiegsaspirant aus der letzten Saison in der Sachsenhalle zu Gast, der nur knapp den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst hatte. Zudem gehört die Abwehr der Gäste zu einer der Besten in der 1. Bezirksklasse.

Nachdem man in der Woche zuvor in der Defensive anfangs zu harmlos agierte, sich dann aber in der zweiten Halbzeit deutlich steigern konnte, wollte man gegen Glauchau/Meerane die erste Halbzeit nicht auch verschlafen. Zudem sind die Gäste ebenfalls für ihre sehr gute Abwehrarbeit bekannt. Viele Gelegenheiten zum Torwurf würde es da nicht geben und somit musste auch die eigene Defensive auf dem Posten sein. Zunächst gelang dies den Hausherren nur bedingt, die Gäste hatten den ersten Anwurf und starteten sehr agil in die Partie. Unsere Abwehr brauchte ein paar Angriffe, um sich auf die Gäste einzustellen. Zunächst ging also Glauchau/Meerane in Führung (0:1 und 1:2). Doch die Rottluffer fanden den Zugriff zum Spielgeschehen und kauften den Gästen nun einige Bälle ab. Postwendend drehten sie das Spiel in eine 4:2 Führung. In der Offensive schaffte man durch diszipliniertes Spielen der Auftakthandlungen immer wieder Räume, insbesondere war man in dieser Phase über die Außen erfolgreich. Glauchau/Meerane stellte die Abwehr um und agierte auf der Spitze offensiver. Dies ließ den Spielfluss der Hausherren ins Stocken geraten, so dass diese sich nun vermehrt auf Einzelaktionen versteiften. Beide Mannschaften spielten ihre Angriffe lange aus und reizten diese oft bis zum passiven Spiel aus. Die Gäste schlugen aus der Umstellung ihrer Abwehr Kapital und konnten nach dem Ausgleich sogar wieder in Führung gehen (7:8). Die Hausherren ließen sich dadurch aber nicht aus der Ruhe bringen und behielten ihren Spielfaden bei. Auch wenn einige klarste Chancen und ein Strafwurf nicht den Weg ins gegnerische Gehäuse fanden, auf die Abwehr war an diesem Tag Verlass. So wechselte bis zur Halbzeitpause abermals die Führung und die Rottluffer hätten sogar mit einer 2-Tore-Führung in diese gehen können. Doch die Gäste verkürzten abermals und man wechselte beim 12:11 die Seiten.

Wenn man eine Erkenntnis aus der ersten Halbzeit gewinnen konnte, dann die, dass es auch in der zweiten Halbzeit eine ebenso konzentrierte und energische Spielweise erfordern würde, um letztendlich beide Punkte in Chemnitz zu behalten. Die zweite Halbzeit zeigte die positive Entwicklung innerhalb der Mannschaft deutlich auf. Hatte man noch zu Beginn der Saison gegen starke Gegner eine knappe Führung kaum behaupten können, so zeigte die vergangene Partie eine erste Trendwende an. Man konnte anfangs der zweiten Halbzeit schnell die Führung auf drei Tore ausbauen (16:13) und so ein kleines Polster aufbauen. Die Gäste mühten sich nach Kräften, diesen Rückstand wieder aufzuholen. Doch an den Rottluffern führte an diesem Tag kein Weg vorbei. Was die Abwehr nicht zu fassen bekam, wurde oftmals von unserem glänzend aufgelegten Torhüter entschärft. Somit bestand kein Grund, auf dieser Personalie einen Wechsel vorzunehmen, obwohl wir hier diesmal auf reichlich Erfahrung hätten zurückgreifen können. Überhaupt macht sich die Mischung aus Jung und Alt in der Mannschaft positiv bemerkbar. Besonders erwähnenswert ist die weitere Entwicklung von Nico, der trotz seiner wenigen Lenze schon viel Verantwortung übernahm und drei Tore beisteuern konnte. So schafften es die Hausherren, die Gäste über die zweite Halbzeit weiterhin auf Distanz zu halten. Mehr als bis auf zwei Tore ließ man die Gegner nicht herankommen (18:15, 19:17 und 21:19). Selbst in der Schlussphase, als sich die Chemnitzer einer offensiven Manndeckung gegenübersahen, behielten diese die Nerven. Nach einem unsanften Stopp am Kreis und dem darauf verwandelten Strafwurf, war den Hausherren der Sieg nicht mehr zu nehmen. Mit einem 23:20 Erfolg festigten die Chemnitzer ihren vierten Platz in der Tabelle und schauen mit Erwartung auf den Abschluss der Hinrunde am kommenden Wochenende, abermals in eigener Halle im Derby gegen den CHC II.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:H. Dietrich, U. Bodewell
Feld:R. Apel, L.-S. Eckert, P. Fischer (1), F. Gehring (4), N. Lippoldes (3), M. Herzig (3), M. Pfau (1), J. Röder (5/2), M. Schlapka (6), T. Weichert, P.-R. Zohles