04.11.17: HSG Rottluff/Lok Chemnitz II - HSG EHV Aue/Schneeberg II 35:22 (17:11)

Nach einer Woche Spielpause hatte die zweite Vertretung der HSG Rottluff/Chemnitz vergangenes Wochenende erneut Heimspielrecht. Gegen die gleichfalls neu gegründete HSG aus Aue und Schneeberg galt es, den Schwung aus dem letzten Heimspiel mitzunehmen und erneut zwei Punkte einzufahren. Da die Gäste bis dahin erst ein Spiel siegreich gestalten konnten und damit den vorletzten Tabellenplatz belegten, stellte dies eine durchaus lösbare Aufgabe für die Hausherren dar.

Nur zum Auftakt der Partie genehmigte sich die HSG eine kleine Gedenkpause. In der Abwehr ließ man sich zweimal leicht überrumpeln, so dass die Gäste zweimal in Führung gehen konnten (0:1 und 1:2). Dann löste sich aber der Knoten und in der Defensive wurde endlich ordentlich zugepackt. Mit vier Toren in Folge drehten die Hausherren den Spieß und rissen das Spielgeschehen damit an sich (5:2). Die Chemnitzer ließen den Gästen in der Deckung kaum Raum zur Entfaltung. Einige Ballgewinne später stand bereits ein 12:6 aus Rottluffer Sicht auf der Anzeigentafel. Dabei hätte die Führung auch noch höher ausfallen können und eigentlich auch müssen. Leichte Schwächen beim Abschluss ließen sich nicht ganz abstellen. Nach 20 Minuten nahmen die Erzgebirgler eine Auszeit, die ihren Zweck nicht verfehlte. Mit neuem Schwung und einer geänderten Aufstellung nahmen sie den Hausherren drei Tore in Folge ab (12:9). Bis zur Halbzeit konnte dann Rottluff wieder die Akzente setzen. Auch wenn das Kombinationsspiel nicht so recht gelingen wollte, so konnte man mit individuellen Aktionen im Spiel 1 gegen 1 zu weiteren Torerfolgen gelangen. Zur Halbzeitpause konnte schließlich der alte Abstand wiederhergestellt werden. Beim Stand von 17:11 ging es in die Kabinen.

Im zweiten Spielabschnitt mussten die Hausherren viel Geduld aufbringen. Die Gäste spielten ihre Angriffe lange aus, reizten diese einige male sogar bis zum passiven Spiel aus. Den Chemnitzern könnte man hier eigentlich nur den Vorwurf machen, nicht aktiver auf den Ballgewinn gedrängt zu haben. Nichtsdestotrotz wurden auch im Durchgang zwei die meisten Tore durch schnelle Gegenstöße erzielt. Ein 10-Tore-Vorsprung war dann erstmals nach etwa 40 Minuten erreicht (24:14). Nachdem Hendrik im letzten Heimspiel ein Tor erzielen konnte, ließ sich auch unser weiterer Torhüter Richard nicht lange bitten, um dem in Nichts nachzustehen. Nach einem Gegenstoß des gegnerischen Torhüters (!), schaffte dieser es nicht rechtzeitig zurück ins eigene Gehäuse. Den gehaltenen Ball konnte Richard direkt im Tor von Aue/Schneeberg unterbringen. Leider war dies auch der einzige wirkliche Höhepunkt in der zweiten Halbzeit. Erwähnenswert bleibt hinzuzufügen, das die Hausherren in der letzten Viertelstunde neben den Gegenstößen auch wieder über das gebundene Kombinationsspiel erfolgreich waren. Am Ende stand ein nie gefährdeter Heimsieg mit 35:22 zu Buche.

Für die HSG Rottluff/Lok Chemnitz II spielten:

Tor:H. Dietrich, R. Riß (1)
Feld:L.-S. Eckert (3), P. Fischer (1), F. Gehring (3), E. Koschwitz (2), N. Lippoldes (1), M. Herzig (6), J. Röder (11/3), M. Schlapka (2), O. Sichert (2), C. Starke, P.-R. Zohles (3)